Holz

SCROLL DOWN

Mit keinem anderen Rohstoff kann man sich so schnell Geborgenheit in sein zu Hause holen. Holz hat einen ganz besonders beruhigenden und erdenden Charakter. Bereits der Geruch durch die im Holz enthaltenen ätherischen Öle hat eine entspannende Wirkung auf unser Wohlbefinden. Die holzigen Aromen erinnert uns wohl unterbewusste an die Stille des Waldes, an das sanfte Rauschen des Windes wie er mit den Baumkronen spielt und an Moos, Blätter oder kleinen Blumen, die sich wie ein endloser, weicher Teppich über den Waldboden legen. Haben Sie zufälligerweise gerade ein Möbelstück aus Holz in Ihrer Nähe? Betrachten Sie es einmal genauer. Erkennen Sie die feine Maserung auf der Oberfläche? Es sind diese kleinen, willkürliche Muster, die aus jedem Stück Holz ein echtes Unikat machen und uns so viel über das teilweise mehrere Jahrhundertealte Leben des Baumes verraten. Es ist ein wirklich außergewöhnlich organischer Werkstoff, der selbst nach der Verarbeitung ständig in Bewegung bleibt. Das kann man nicht bloß sehen, sondern auch hören, wenn das Holz bei Temperaturschwankungen leise zu knarren beginnt. Grund dafür ist seine einzigartige Fähigkeit die Raumtemperatur in Balance zu halten, denn Holz nimmt überschüssige Luftfeuchtigkeit in seine Fasern auf und kann diese bei trockenen Umgebungen wieder freisetzten. Das Resultat: Ein stabiles Raumklima, das unsere Schleimhäute vor dem Austrocknen schützen und die Keimbildung bei zu hoher Luftfeuchtigkeit hemmen. Das Resultat des Resultats: Ein tiefer, unbeschwerter Schlaf unter optimalen Raumbedingungen.

Da in unsere Betten nicht nur ruhig geschlafen, sondern auch mal herumgetollt, wild geträumt und geliebt wird, verwenden wir für unsere Bettensysteme besonders robustes und langlebiges Buchenholz aus nachhaltiger, oberösterreichischer Forstwirtschaft. Wenn eine Buche bereit ist, gefällt zu werden, ist sie bereits 100 bis 150 Jahre alt und hat in dieser Zeit einen besonders qualitativen Holzkern ausgebildet. Ausschlaggebend dafür ist die auffallend dichte Zellstruktur, durch die das Holz überdurchschnittlich hart und tragfähig wird: die ideale Voraussetzung für Möbelelemente mit hoher mechanischer Beanspruchung. Durch das sogenannte „Dämpfen“ bekommt die Buche ihren typischen rötlichen Farbton und lässt sich in diesem feuchten Zustand extrem gut formen, ohne dabei seine Belastbarkeit zu verlieren. Die hohe Zelldichte der Buche macht das Holz sehr schwer und hat nebenbei den Vorteil, dass sich dadurch weniger Insekten auf dem Baum einnisten. Das ist zwar schade für die Insekten, für uns bedeutet das allerdings, dass wir bei der Holzverarbeitung keinerlei Schädlingsbekämpfungsmittel einsetzen müssen. So können wir ausschließlich reines, unbehandeltes Buchholz verwenden, um Ihnen ein natürliches Stückchen Waldgeschichte in Ihren Alltag zu holen.